.
Bitte wählen Sie aus:  
  Willkommen am Locarno-Cannobio Airport
  Presselounge
  Abflug Sommer 2019
  Ankunft Sommer 2019
  Flugziele Passagierflüge
  Flugziele Cargo
  Fluggesellschaften am Airport
  Daten + Fakten
  Bilder vom Flugplatz
  BMI-Group LTD. - Der Konzern
  Air Ticino - Tessin Airlines
  Vaduzia - Spirit of Mountains
  Kontakt und Impressum
 
Heute waren schon 1 Besucher (13 Hits) hier!
Presselounge
16.02.2019 / 20:00 Uhr         

FlyBmi stellt Geschäftsbetrieb ein
Alle Flüge ab Locarno-Cannobio gestrichen

Wie heute Abend bekannt wurde, stellt die Schottische Regionalfluggesellschaft FlyBmi den Betrieb ein. Hohe Treibstoffkosten und der Bevorstehende Brexit hätten die Airline zu diesem Schritt gezwungen, so ein Sprecher der Airline in einem ersten Statement. Bereits im Verlauf des gestrigen Freitags waren mehrere Maschinen ohne Passagiere an Bord nach Großbritannien geflogen und nicht zu den laut Flugplan angegebenen Zielen. Der Direktor unseres Verkehrslandeplatzes,
Nicoló Arizzoli, bedauert diese Entwicklung: "Mit FlyBmi verlieren wir einen wichtigen Carrier an unserem Airport, der über mehrere Jahre im Verbund mit Lufthansa dazu beigetragen hat, dass unser kleiner Flughafen an die ganze Welt angeschlossen ist." Arizzoli hat aber schon die Hoffnung, dass die Lücke bald gefüllt wird. Wie er in einem Gespräch mit einem hochrangigen Vertreter der Vaduzia erfahren hat, will die Liechtenstein-Schweizer Fluggesellschaft ab dem Sommerflugplan einen Embraer 145 Regionaljet zusätzlich in Locarno-Cannobio stationieren und war auf der Suche nach passenden Destinationen. Diese könnten sich nun unerwartet schnell finden. Das Fluggerät wäre jedenfalls dann das gleiche wie bisher, wenn Vaduzia tatsächlich in die Bresche springt.


FlyBmi flog bisher mit Embraer 145 Regionaljets nach Berlin-Michelstadt und München



19.11.20
18 / 19:00  
      

Jahresabschluss-Pressekonferenz der Geschäftsführung:
Für 2019 wird ein Ausbau des Verkehrslandeplatzes angekündigt


Airport-Direktor Nicoló Arizzoli gab heute gut gelaunt die Bilanzzahlen für das zu Ende gehende Jahr bekannt. Sowohl Flugbewegungen als auch die Passagierzahl hätten einen neuen Rekord gebracht. Demnach sind über 1.350.000 Passagiere ab unserem Verkehrslandeplatz geflogen. "So hervorragende Zahlen hatten wir noch nie. Die Kapazität unseres Terminals und der Vorfelder ist jeweils am Anschlag". Deshalb habe man Pläne geschmiedet, wie der Verkehr in den kommenden Jahren ohne Engpässe abgefertigt werden kann. "Wir wollen ein Pier bauen, das entlang des Vorfeldes für die Regionalflieger entstehen soll. Dies erhält vier neue Gates und erhöht die Kapazität unseres Terminals auf 1,6 Mio. Passagiere p. a.", so Arrizoli. Weiter soll ein Parkdeck entstehen, die Vorfelder für Regionalflugzeuge sollen eine Erschließungsstraße für Vorfeldfahrzeuge erhalten. Der Rollweg zwischen Piste, dem Regionalvorfeld und dem Cargogebäude soll verbreitert werden, damit hier künftig auch Flugzeuge bis zur Größe einer Boeing 737 oder eines Airbus A321 bewegt werden können. Schließlich soll auch das Cargovorfeld und das Vorfeld für die Allgemeine Luftfahrt vergrößert werden. "Air Ticino ist außerdem an uns herangetreten mit der Bitte, Platz für einen größeren Hangar einzuplanen. Der bestehende Hangar sei gerade noch geeignet für die ATR-Flugzeuge. Der von der Airline betriebene Embraer 190 müsse zur Wartung aber ausgeflogen werden, da das Gebäude zu klein sei. Dem Wunsch wolle man entsprechen und einen Hangar mit zwei Stellplätzen für Standardrumpfflugzeuge vorsehen, in dem Air Ticino seine Flugzeuge warten könne. Schließlich komme neben Air Ticino künftig wohl auch das Fluggerät von Vaduzia Switzerland hier zur Wartung und dies umfasst ebenso Embraer Regionaljets.


So könnte der neue Hangar am Flugplatz gebaut werden, gab der Airport heute bekannt


17.12.2018 / 15:00        

Überraschung gelüftet: neue Ziele ab Locarno-Cannobio werden
von der Air Ticino - Beteiligung Vaduzia übernommen

Wie heute Nachmittag bekannt gegeben wurde, wird Vaduzia vorerst zwei Flugzeuge an unserem Verkehrslandeplatz statoinieren. Die Airline, die zu 50 % von Air Ticino gehalten wird, stationiert demnach zunächst einen Embraer 190 Regionaljet und einen Embraer 145 Regionaljet in Locarno-Cannobio. Mit den Flugzeugen werden im Auftrag von Air Ticino Flüge in Mitteleuropa durchgeführt. Übernommen werden die Flüge nach Basel und Düsseldorf, die bisher Air Ticon selbst durchgeführt hat. Zusätzlich werden Amsterdam (2x täglich) Neapel und Salzburg (je 1x täglich) neu ins Streckenportfolio aufgenommen. Das frei werdende Fluggerät, ein Embraer 120, wird Air Ticino dem Vernehmen nach auch künftig im Linienverkehr ab Locarno-Cannobio einsetzen. Demnach werden Flüge nach Brüssel und Luxembourg geprüft, die an den Wochenenden durch saisonale Flüge zu Ski- oder Badezielen ergänzt werden sollen.


Vaduzia fliegt mit Embraer 190 Regionaljet drei neue Ziele ab Locarno
an


11.11.2018 / 19:00        

Der Winterflugplan bietet wieder die große Auswahl des vergangenen Jahres

Air Ticino kündigt für den Jahreswechsel vier neue Verbindungen an

Der Winterflugplan 2018-2019 ist in Kraft. Er biete wie im letzten Jahr einen guten Mix aus Cityverbindungen und Urlaubsreisen. Über die Anschlüsse an Drehkreuze sei auch weltweites Verreisen ab Locarno-Cannobio problemlos möglich, so

Airport-Direktor Nicoló Arizzoli. Und für den kommenden Sommerflugplan gibt es auch schon gute Neuigkeiten, so Arizzoli. Homecarrier Air Ticino hat einen Ausbau der Aktivitäten angekündigt. Es wird vier komplett neue Flugziele geben: jeweils einmal täglich geht es dann neu nach Salzburg, Luxemburg und Neapel und sogar zweimal täglich am Tagesrand geht es neu nach Amsterdam. "Wir freuen uns sehr darüber, dass Air Ticino an unserem Standort erfolgreich und vor allem profitabel arbeitet und nun das Streckennetz ausbauen wird. Damit eröffnen sich unseren Gästen und Passagieren neue Optionen und Reisemöglichkeiten", so Arizzoli. Air Ticino werde die neuen Verbindungen entweder selbst fliegen oder die 50%ige Beteiligung Vaduzia mit der Durchführung der Flüge beauftragen, so ein Airline-Sprecher. Dies werde sich in den kommenden Wochen zeigen.


Neapel ist eines der vier neuen Ziele, die Air Ticono ab Frühling 2019 bedient


23.09.2018 / 19:30 Uhr         

Vaduzia bekommt neue Besitzer und neues Layout
Air Ticino beteiligt sich zu 50 % an der Liechtensteiner Airline

Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, wird Vaduzia, der Flagcarrier des Fürstentums Liechtenstein, in Kürze seinen Besitzer wechseln und mit ihm der komplette Flughafen Vaduz. Demnach übernimmt die Sege Corporation Holding den Flughafen in der Hauptstadt des Alpenlandes. Die Airline Vaduzia wird zu jeweils 50 % an die Sege Corporation Holding und an Air Ticino, die größte Airline an unserem Verkahrslandeplatz, gehen. An den Flügen wird sich dem Vernehmen nach vorerst nichts ändern. "Auch wenn derzeit eine Umstrukturierung ansteht, so werden alle Flüge von Vaduzia bis auf Weiteres so wie bisher durchgeführt und bleiben auch weiterhin buchbar", so eine Unternehmenssprecherin von Vaduzia. Denkbar wäre natürlich, dass künftig auch Flüge nach Locarno angeboten werden, um hier einen Umsteigehub in Kooperation mit Air Ticino  zu generieren. Auf einer kleinen Pressekonferenz am Flughafen Vaduz wurde heute indes schon mal eine neue Livery vorgestellt. Der Schriftzug auf den Flugzeugen wird größer, am Heck verschwindet das V und wird durch drei dynamische Linien ersetzt und am hinteren Rumpf gibt es stilisierte Berge samt Sonnenaufgang mit dem Schriftzug "Spirit of Mountains", was den Bezug zum Alpenfürstentum herstellen soll. Die Redaktion ist sich einig: Die neue Lackierung sieht zeitgemäß aus und kann sich sehen lassen.


In diesem überarbeiteten Farbkleid wird sich Vaduzia künftig präsentieren (das Foto ist eine Computeranimation)



04.12.2017 / 19:00        
 

Air Ticino flottet zwei zusätzliche ATR-42 ein
Strecken werden ausgebaut und neue Ziele aufgenommen


Homecarrier Air Ticino hat heute zwei zusätzliche ATR 42 Turboprop-Maschinen mit jeweils 50 Sitzplätzen erhalten. Damit hat die Airline nun drei Flugzeuge dieses Typs in der Flotte. Mit dem zusätzlichen Fluggerät werden die Rotationen nach Hamburg verdoppelt. Künftig geht es statt einmal dann zweimal täglich am Tagesrand in die norddeutsche Hansestadt. Madrid und Barcelona werden künftig täglich angeflogen. Neu im Streckenportfolio ist Paris - Charles de Gaulle, das zweimal täglich am Tagesrand bedient wird. Ebenfalls komplett neu werden Amsterdam und Salzburg jeweils einmal täglich bedient. Abgerundet wird der Streckenausbau durch vier bzw. drei wöchentliche Flüge nach
Saint Tropez - La Môle und Marseille. "Nach der Einflottung des Embraer 190 Regionaljets baut Air Ticino den Standort Locarno-Cannobio mit zwei zusätzlichen Turboprop-Maschinen weiter kräftig aus. Darüber werden sich die Kunden aus dem Einzugsgebiet unseres Verkehrsflugplatzes sicherlich freuen", so Airport-Direktor Nicoló Arizzoli.


Neben anderen Flugzeugen hat Air Ticono insgesamt drei ATR 42 mit je 50 Sitzplätzen


15.09.2017 / 21:00        

BMI Regional baut Angebot in Locarno - Cannobio aus
Künftig geht es auch in die deutsche Hauptstadt Berlin


Wie BMI Regional heute Abend bekannt gegeben hat, wird das Flugangebot an unserem Verkehrslandeplatz ausgebaut. Neben den bisher bereits angebotenen beiden täglichen Flügen nach München geht es künftig ebenfalls zweimal täglich am Tagesrand nach Berlin. Angeflogen wird der Flughafen Berlin - Michelstadt (BMI). Alle Flüge von BMI Regional werden im Codeshare mit Lufthansa durchgeführt. Sowohl München als auch Berlin - Michelstadt sind Lufthansa-Drehkreuze mit einem umfangreichen Angebot an Umsteigeflügen in alle Welt. Mit einmal umsteigen an einem der beiden Drehkreuze kommt man so z. B. problemlos nach New York, Tokio, Stockholm oder Johannesburg. Die neuen Flüge nach Berlin starten zu Beginn des Winterflugplanes am 29.10.2017.


BMI Regional fliegt nun nicht nur nach München sondern neu auch nach Berlin



08.08.
2017 / 19:00        
 

Air Ticino gibt Flottenausbau und neue Destinationen kekannt
Homecarrier kauft einen Embraer 190 Regionaljet mit 98 Sitzplätzen

Madrid und Barcelona, Istanbul, Lissabon und Hamburg - so heißen die fünf neuen Destinationen, die künftig direkt ab Locarno-Cannobio erreichbar sind. Möglich macht das der brandneue Embraer 190 Regionaljet, den Homecarrier Air Ticino jetzt eingeflottet hat. Das neue Fluggerät verfügt über 98 Sitzplätze u
nd SKY-LAN®, das Onboard-Internetsystem von Technical Solutions. Wir wünschen allzeit guten Flug!


Air Ticino hat nun einen ersten Jet in der Flotte - eine Embraer 190 mit 98 Sitzplätzen


07.08.
2017 / 12:00        


Veränderungen beim Fluggerät und zwei zusätzliche Flugziele:
Air Ticino und Austrian bauen Angebote ab September aus

Grund zur Freude besteht in diesen Tagen an unserem Verkehrslandeplatz. Denn das Flugangebot wird in den kommenden Tagen erneut erweitert. Austrian Airways setzt demnach auf ihren beiden täglichen Tagesrandverbindungen nach Wien künftig Bombardier Q400 ein. Damit wird das Sitzplatzangebot in die österreichische Hauptstadt mehr als verdoppelt.
Zwei komplett neue Strecken hat hingegen Homecarrier Air Ticino im Angebot: Drei mal täglich geht es nach Basel und zwei mal täglich nach Düsseldorf. Hier kommt die 30-sitzige Embraer 120 zum Einsatz.
"Wir freuen uns außerordentlich, dass es nun doch noch geklappt hat, in diesem Sommer unser Angebot an Sitzplätzen und vor allem an Flugzielen aufzustocken", so Airport-Direktor
Nicoló Arizzoli.


Air Ticino bedient neu mit Embraer 120 die Strecken nach Basel und Düsseldorf


Mit Bombardier Q400 geht es in Zukunft in die Österreich-Metropole Wien



20.03.2016 / 19:00         

A.C.I.-Cargo bietet ab dem 27.03.2016 Cargoflüge von unserem Airport an
Vorhandene Infrastruktur wir
d künftig wieder für Frachtflüge genutzt

Nach dem Abzug von Connex Airways stand das Cargocenter an unserem Verkehrslandeplatz nun einige Wochen leer. Damit dies kein Dauerzustand bleibt und auch in Zukunft Frachtflug in Locarno-Cannobio stattfindet, wurde nun eine Nachfolgegesellschaft für Connex Cargo mit Sitz am Flughafen Augsburg ins Leben gerufen. Die neue A.C.I. Cargo Airlines wurde gestern Abend offiziell gegründet. Das Management besteht aus ehemaligen Mitarbeitern von Connex Cargo sowie leitenden Mitarbeitern des "Augsburg Cargo Center". Bereits in der kommenden Woche soll das neue Unternehmen den operativen Betrieb aufnehmen. Dann werden auch die beiden ersten Flugzeuge, eine BAe 146-300F und eine Boeing 737-300SCF in Augsburg erwartet. Die neue Frachtairline kooperiert mit UPS Airways und bietet für den internationalen Player auf dem Cargomarkt Zubringerflüge an. A.C.I. verbindet den Cargohub am Augsburger Cargocenter dann auch mit unserem Airport zwei mal täglich mit der BAe 146-300F. "Es ist eine gute Nachricht für unseren Airport, dass der Cargobereich nun nicht mehr länger leer steht und wieder sinnvoll verwendet wird", so Airport-Direktor Nicoló Arizzoli.


Mit einer BAe 146-300F fliegt ACI künftig Fracht zu ihrem Cargo-Hub nach Augsburg



03.03.2016 / 18:45         

Swiss hat heute Fluggerät auf den beiden Inlandsrouten umgestellt
Künftig mit Bombardier Q400 nach Zürich und Genf


Die Tage der Avro-Jets auf den Strecken von Locarno-Cannobio nach Zürich und Genf sind gezählt. Seit heute setzt Swiss auf den beiden Inlandsrouten eine von der Schwesterairline Austrian Airlines betriebene Bombardier Q400 ein. Beide Routen werden auch künftig nach Ausmusterung der Avro Jets im Streckenportfolio der Siwss verbleiben. Durch die Funktion der beiden Routen als Zubringerflüge ergibt sich nach Angaben von Swiss jeweils eine gute Auslastung auf den Strecken. Für die Passagiere ab Locarno-Cannobio böten sich bequeme und attraktive Anschlussflüge.


Im Auftrag von Swiss fliegt Austrian Airlines mit Q400 ab Locarno-Cannobio


18.10.2015 / 20:00              

Germania Flug Swiss startete heute mit den neuen Urlaubsflügen
Airline stationiert A319 und legt zahlreiche neue Flüge auf


Ab sofort geht es mit der schweizer Airline Germania Flug Swiss mehrmals wöchentlich nach Palma de Mallorca und nach Antalya. Im kommenden Frühling stoßen dann weitere Urlaubsdestinationen dazu: Calvi auf Korsika, Heraklion, Preveza und Zakynthos in Griechenland. Brindisi in Italien und Olbia auf Sardinien stehen dann zusätzlich über die Sommersaison im Flugplan.


Germania Flug Swiss fliegt nun mit A319 ganzjährig Warmwasserziele an


14.08.2015 / 17:00        

Internationales Filmfest sorgt für regen Flugverkehr am Airport
Zahlreiche Privatjets landen in Locarno-Cannobio zum Finale der Filmtage


Vom 5. - 15.8.2015 fand das 68. Internationale Filmfest in Locarno statt. Der bedeutende Event sorgte wieder für regen Verkehr am Airport Locarno-Cannobio. Insbesondere am 14.8.2015 sind zum Finale der Filmfesttage wieder einige Privatjets am Airport gelandet. "Den Verkehr während der Filmtage zusätzlich zu den Linien- und Urlaubscharterflügen im August abzuwickeln ist schon immer eine Herausforderung für unseren verhältnismäßig kleinen Airport", so Flugplatzdirektor Nicoló Arizzoli. Man habe aber dank guter Vorplanung auch in diesem Jahr alles souverän gemeistert. "Kein Flug musste ausfallen oder umgeleitet werden, wenngleich wir teilweise bis auf die letzte Parkposition voll waren", so Arizzoli weiter. Besonders freue ihn das Lob für die professionelle Abwicklung, das von mehreren Seiten kam.  


Gut gefüllt mir Privatjets zeigte sich das Vorfeld am 14.08.2015
Uhrzeit am Lago Maggiore  
  Ist Uhr Generator  
Werbung  
   
Modellairport in 1/500  
  Achtung!!! Bei dieser Homepage handelt es sich um die Internetpräsentation eines Modellflughafens im Maßstab 1:500! Alle Angaben, z. B. zu Flügen, sind nicht real sondern reine Fantasie! Und nun viel Spaß mit dieser Homepage!  
Links  
  ein Bild  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=